21. Mai 2019 Kranke Kinder in der ambulanten Krankenpflege – Das kann gehen?!

 
Erstellt am 12.11.2018 von Veronika Warga

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Prinzenstraße 1, 30159 Hannover

Die ambulante Kinderkrankenpflege ist ein wichtiger aber noch sehr unbekannter Zweig der ambulanten Krankenpflege. Die Versorgung der „kleinen“ Patient*innen unterscheidet sich nicht nur aufgrund des Alters, sondern insbesondere aufgrund der langjährigen voraussetzungsvollen Begleitung. Dies bedeutet eine enorme Herausforderung für die Mitarbeiter*innen. In der Regel erfolgen längere Einsätze am Tag und keine einzelnen kleinen Maßnahmen der Behandlungspflege. Zudem ist die Versorgung oft individuell vereinbart und so nicht immer über den Leistungskatalog abzurechnen. Kinder, die lediglich eine kurze Behandlungsleistung in Anspruch nehmen müssen, verbleiben unnötigerweise häufig in der Klinik, da die Kinderkrankenpflegedienste ausgelastet sind und die ambulanten Pflegedienste vor der Versorgung von Kindern zurückschrecken.

Die Fortbildung soll ambulante Pflegedienste über Unterschiede in der Pflege und im Umgang mit diesen verschiedenen Patient*innengruppen informieren, aufklären und für die Kinderkrankenpflege sensibilisieren. Zusammen sollen offene Fragen geklärt, Ansprechpartner*innen benannt und Hemmschwellen in der Beratung und Versorgung gesenkt werden. Zudem wird der Einblick in das Verordnungswesen Aufschluss über vermeintliche Hürden der Abrechnung geben.

Parkhäuser in der Nähe der Prinzenstraße / des Hauptbahnhofs >>

 

Ort
Prinzenstraße 1, 30159 Hannover, 2. OG
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V.

Uhrzeit
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Arbeitsweise

Fachlicher Input, Erfahrungsaustausch, Diskussionen, Gruppenarbeit

Teilnehmende
Führungs- und Pflegefachkräfte in der ambulanten Krankenpflege, Mitarbeiter*innen aus Beratungs- und Pflegestützpunkten.

Dozentin
Dörte Bartsch, Kinderkrankenschwester, Geschäftsführerin, Pflegedienstleitung, Qualitätsmanagementbeauftragte

Teilnahmegebühr
195 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
07. Mai 2019